Montag, 8. Juni 2015

[Leserunde] Das Glück wächst nicht auf Bäumen // The Museum of Intangible Thing - Wendy Wunder

Hallo ihr Lieben! 

Mit ein bisschen zeitlicher Verzögerung kommt hier der Post zur zweiten Leserunde bei Amazing Summer Reads.

Wir lesen zusammen:

Das Glück wächst nicht auf Bäumen
oder
The Museum of Intangible Things
von
Wendy Wunder

Das sind die einzelnen Leseabschnitte der deutschen Version, zu denen ihr eure Meinung bitte in den Kommentaren abgebt:

1. Abschnitt: Seite 1 - 56 (Treue - Liebe)
2. Abschnitt: Seite 57 - 121 (Nachlässigkeit - Natur)
3. Abschnitt: Seite 122 - 186 (Freiheit - Glauben)
4. Abschnitt: Seite 187 - 240 (Gott - Schicksal)
5. Abschnitt: Seite 241 - Ende (Verrat - Glück)

Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, dann sagt doch bitte kurz per Kommentar Bescheid, damit wir euch in die Teilnehmerliste eintragen können.
 :) 
Die Leserunde startet heute. Wenn ihr euch die Runde anrechnen lassen wollt, habt ihr ungefähr zwei Wochen Zeit, um die einzelnen Abschnitte zu kommentieren.

Wenn euch irgendwelche Themen zu dem Buch auf dem Herzen liegen, dann dürft ihr natürlich gerne neue Diskussionen in den Kommentaren "eröffnen". 

Und jetzt: Viel Spaß beim Lesen! :)

Kommentare:

  1. Hey :-)
    ich lese gerade noch ein anderes Buch aber danach würde ich mit dem Glück, das nicht auf Bäumen wächst anfangen und hier mitmachen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Klasse, ich hab schon gedacht, ich würde doch alleine lesen. :D

      Ganz liebe Grüße <3
      Kim

      Löschen
    2. So heute fange ich an. Ach allein wäre ja schade.

      Löschen
  2. Och nööö, ich habs nicht mit nach Italien genommen :(. Jetzt kann ich erst Samstagabend / Sonntag starten^^. Aber dann kann ich ja nächste Woche noch kommentieren, das ja noch in den zwei Wochen drinnen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Macht nichts :) ist ja dünn, das schaffst du bestimmt in einer Woche. ;)

      Viel Spaß im Urlaub! ♥

      Löschen
    2. Oh Franzi, wenn ich das sagen darf. das freut mich dass du es vergessen hast. So fange ich nicht als einzige später an^^ :D

      Löschen
    3. Ich stoße auch erst später dazu, mein Buch ist nämlich noch gar nicht da -.- :D

      Löschen
  3. Antworten
    1. So ich bin durch mit Abschnitt 1. :) Bisher gefällt es mir soweit ganz gut.

      Der Schreibstil ist anders als ich in Anbetracht des englischen Covers erwartet habe, aber ich finde ihn trotzdem ganz gut.

      Noah finde ich auch ganz süß, Zoe und Hannah sind soweit sympathisch - allerdings fühle ich mich im Moment ein bisschen erschlagen von dem ganzen Leid, was Hannah uns da die ganze Zeit mit dem Zaunpfahl einbläut.

      Jetzt muss ich weiter lesen, weil ich wissen will, was mit Zoe ist... und weil ich auf einen Roadtrip warte. :P

      Löschen
    2. Noah mag ich bisher auch, auch wie Zoe versucht ihm menschliche Emotionen versucht näher zu bringen und bis zu diesem Roadtrip dauert es wirklich ziemlich lange. Und irgendwie mag ich den Schreibstil bisher gar nicht, das geht alles so schnell und wirkt auf mich so durcheinander.

      Löschen
    3. Stimmt, der Schreibstil ist echt irgendwie gewöhnungsbedürftig. Am Anfang fand ich ihn eigentlich noch recht malerisch, aber besonders gegen Ende hatte ich teilweise sogar Probleme zu verstehen, was genau da eigentlich gemeint ist. :D

      Löschen
    4. Ich kann euch in allen Punkten nur zustimmen. Fand den STil am Anfang auch total schön, jetzt aber eher verwirrend. Da schaff ich gar nicht mehr zu lesen, so müde wie ich bin :D. Ich mag Noah bisher am besten, so süß. Aber die Art und Weise, wie Zoe ihm Emotionen beibringen will find ich auch serh rührend. Ansonsten hoff ich, dass es bald los geht mit dem Trip und auch alles bald etwas klarer wird, finde es auch etwa überladen ohne so ganz klare Linie. Aber irgendwie hats auch was^^

      Löschen
    5. Der Schreibstil hat mich irgendwie auch überrascht, allerdings mehr wegen des deutschen Covers :D Allerdings gefällt er mir bislang ziemlich gut :)
      Und Noah habe ich schon total in mein Herz geschlossen :D
      Zoe mag ich bislang auch gerne, aber Hannah ist für mich bislang noch ziemlich blass irgendwie und ihr ganzes Leid stört mich auch ein wenig...
      Überladen finde ich die Geschichte bislang noch nicht direkt, aber ich werde noch nicht so ganz schlau daraus, was der rote Faden sein soll und bin gespannt darauf, was noch kommen wird und vor allem wie sie sich nun zum Road Trip entscheiden ;)

      Löschen
    6. so, endlich komme ich auch mal dazu :D
      Den Schreibstil fand ich anfangs eher anstrengend, was auch dazu geführt hat, dass ich nicht so gut in die Geschichte rein gekommen bin.
      Noah ist irgendwie cool. Was Hannahs Leid angeht, ist es mir bisher noch gar nicht so aufgefallen. Jetzt, wo ihr es sagt, stimmt es schon irgendwie :D
      Zu den Charakteren spüre ich jetzt noch nicht so eine Verbindung.

      Löschen
    7. Noah ist wohl der heimliche Star der Geschichte! :P

      Löschen
  4. Antworten
    1. Oh man, wer so einen Vater hat braucht keine Feinde. :/ Die arme Hannah.

      Ich bin etwas verwirrt, weil ein Roadtrip immer noch nicht in Sicht ist und das Buh außerdem um Thanksgiving spielt...mal sehen, wie es weiter geht.

      Danny find ich...hmm...schwer zu sagen, irgendwie sonderbar?

      Und bei euch?

      Löschen
    2. Danny ist wirklich etwas komisch, aber mehr kann ich zu ihm im Moment noch nicht sagen. Und ja irgendwie wird das wohl nichts mit einem Roadtrip, aber ich finde Zoes Krankheit sehr interessant, vor allem diese Pippi Langstrumpf Theorie.

      Löschen
    3. Huhu, jaa Danny ist mir auch noch etwas suspekt. Gott und der Vater, richtig sch...Mich nimmt das Buch ganz schön mit...zwecks Erinnerungen die so hoch kommen. Ich vermiss zwar auch noch den Roadtrip, aber mittlerweile finde ich ist der Stil nicht mer ganz zu wild und durcheinander und etwas klarer.

      Löschen
    4. Als ich Thanksgiving gelesen habe, dachte ich mir erstmal "Ups" :D
      Also Danny finde ich ehrlich gesagt nicht so traumhaft, wie Hannah. Immerhin geht er ihr direkt an die Wäsche und so... Nee, das find ich einfach nicht gut :D
      Hannah tat mir richtig leid nach der Sache mit ihrem Vater und dem Geld. Was für ein Arschloch.
      Wieso dachte ich eigentlich, dass das Buch ein Krebsbuch ist?! :D
      Das mit Zoe finde ich auch super interessant, habe noch nie ein Buch darüber gelesen. Allerdings stelle ich mir das an Hannahs Stelle voll anstrengend vor, ist ja mega nett von ihr, dass sie sich so um sie kümmert. Allerdings steht doch im Klappentext, dass den beiden aufgrund von Zoes Krankheit nicht mehr viel Zeit bleibt? Habe ich das falsch verstanden? :D

      Löschen
    5. Och Franzi :((( Das soll doch gute Laune machen.^^

      Und Steffi: Du und deine Angst vor Krebsbüchern. :P Ich glaube, wir müssen dich mal mit einem Monat nur Krebs- und anderen Krankheitsbüchern abhärten. ;)

      Löschen
    6. Ich hab keine Angst vor Krebsbüchern ;) Ich mag es nur nicht besonders, die zu lesen

      Löschen
    7. Ich hinke hier so hinterher und bin gerade erst mit Abschnitt 2 fertig geworden...
      Hm, eigentlich kann ich nicht viel mehr dazu sagen, als zuvor. Zoe ist für mich immer noch ein wenig blass, aber mit ihrem Vater tut sie mir mittlerweile echt Leid. Und Danny ist mir vollkommen unsympathisch bislang und ich kann mir nicht vorstellen, dass er es ernst meint...
      Zoes Krankheit finde ich auch ein ziemlich spannendes Thema, aber ich frage mich, ob damit auch das "ihr bleibt nicht mehr viel Zeit" aus dem Klappentext gemeint ist oder ob da noch was dazukommt.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Juhuu, endlich sind sie losgezogen.

      Mal ehrlich: was ist Danny denn bitte für ein Idiot? ! -.-

      Der Roadtrip-Teil ist bisher echt süß. Ganz besonders die Zwischenstopps wie Ikea empfinde ich als irgendwie besonders, weil sich das Buch dadurch von klassischen Roadtrip-Büchern abhebt.

      Ich bin gespannt, wie es mit Zoe weiter geht. Eine Heilung kommt wohl nicht in Frage, denn das gibt es nicht. Aber vielleicht finden sie einen neuen Weg, um damit umzugehen. :)

      Ich bleibe gespannt. :)

      Löschen
    2. Soo. Ja Danny ist ein Idiot. Ich gebe dir recht, aber naja so eine tragende Rolle ist er ja auch nicht in dem Buch. Ich fand die Szene mit ihm am Wasser zunächst ganz nett, aber irgendwie - ich weiß eben nicht was ich von ihm halten soll.

      Stimmt, im Buch werden ja nur Tabletten erwähnt. Aber das mit Zoe ist schon wirklich krass. Ikea, ja das war cool, aber auch alles was danach kommt, besonders dass Zoe sich so freut, sozusagen auf der "Wanted"-Liste zu stehen und dann färben sie sich auch noch die Haare. Und das sie immer diesen Kick sucht und irgendwie wirkt Zoe auf mich egoistisch. Hannah will schließlich nicht alles machen, aber Zoe biegt sich das dann zurecht.

      Den Schreibstiel mag ich nach wie vor nicht. Da gibt es diesen einen Satz: "...ruft Tony - nennen wir ihn einfach Tony.
      Hm okay, also heißt er nicht wirklich Tony...
      Da habe ich den Sinn nicht wirklich verstanden.

      Löschen
    3. Ja, das stimmt. Zoe ist nicht gerade eine sympatische beste Freundin.^^ Und man versteht an einigen Stellen definitiv nicht wirklich, was die Autorin damit gerade sagen will...

      Löschen
    4. Hier find ich den Stil jetzt auch wieder verwirrender. Wobei ich auch finde, dass es ziemlich gut zu Zoe passt. Genau so wirr geht es ja in ihrem Kopf zu. Ich hoffe, sie kommt noch mal runter. Leider hilft da halt nicht viel, als Therapie und im schlimmsten fall auch eine richtige Einstellung von Medikamenten udn selbst dann ist es keine Garantie. Find das sehr krass, wie real die Autorin das rüberbringt, habe selbst schon Leute in dieser manischen Phase erlebt - da kommt man genauos wenig hinterher, wie bei dem Schreibstil. Der Trip gefällt mir auch, ist was besonders, durch die Ziwschenstopps. Wirklich sympathsich ist mir Zoe auch nicht, aber wirklich was dafür, kann sie ja nicht. Bin schon gespannt,w as noch passiert.

      Löschen
    5. Du hast Recht, der Stil passt tatsächlich ziemlich gut zu Zoe und das, wo doch Hannah die Protagonistin ist.... :P

      Ich fand es auch gut, mal ein Buch über dieses Krankheitsbild zu lesen, was ja in der heutigen Gesellschaft nicht gerade selten ist. Wir hatten auch mal einen Nachbarn, der Höhenflüge und Depressionsphasen hatte, und irgendwann hat ihn sein Sohn tot vorm Sofa gefunden. Das war ziemlich heftig. :(

      Löschen
    6. Also ich weiß gar nicht was ihr habt... Ich hab mit dem Schreibstil keinerlei Probleme.. Sollte ich mir jetzt Sorgen machen?! :D
      Wie cool ist es bitte, dass sie bei Ikea und im Pinguinhaus übernachten?! Wie kommt man nur auf so was :D
      Zoe ist mir auch eher unsympathisch und bei ihren ganzen Aktionen habe ich ein eher ungutes Gefühl. Es wurde ja erwähnt, dass die beiden wohl nicht aufs gleiche College gehen werden und da habe ich mich gefragt, wie Zoe ihr Leben ohne Hannah meistern will... Alleine lassen kann man sie definitiv nicht.
      Zoe ist einfach heftig krass drauf. Wie sie sich schon an diesen alten Typen rangemacht hat, da hat es mich echt geekelt. Das geht doch so nicht :(
      Mich würde ja echt mal interessieren, was mit diesem Ethan passiert ist!

      Löschen
    7. Ich hinke hier so hinterher in der Leserunde, aber jetzt hab ich auch den dritten Abschnitt geschafft :D

      Hm, also irgendwie muss ich sagen, dass ich die Handlung mittlerweile auch etwas verwirrend finde und das Buch immer weniger mag, obwohl es mir am Anfang doch gut gefallen hat...
      Klar, diese schnellen Sprünge und das Verwirrende passt zu Zoe, aber das Buch ist nunmal aus Hannahs Sicht geschrieben und ich finde, zu ihr passt das überhaupt nicht...
      Das mit Tony, was Fiorella erwähnt hat, fand ich irgendwie auch total unnötig und hat mich nur aus dem Lesefluss gebracht und auch die ganze Sache mit Danny war doch total vorhersehbar und hat der Geschichte meiner Meinung nach irgendwie wenig gebracht...
      Dass sie bei Ikea und im Pinguinhaus übernachtet haben, fine ich auch cool und lustig :D
      Und ich finde momentan, dass man als Leser irgendwie zu wenig über Zoes Krankheit erfährt, also wenn man keine Ahnung davon hat, was das ist, ist es irgendwie schwierig, sich da ein Bild von zu machen...

      Hm, jetzt hab ich hier nur kritisiert, aber momentan gefällt mir das Buch leider echt nicht mehr so gut :(

      Löschen
  6. Antworten
    1. Irgendwie empfinde ich das Buch mittlerweile als ziemlich traurig. Ich habe immer noch keinen blassen Schimmer, wie es ausgeht. :/

      Mir gefällt die Freundschaft zwischen den beiden wirklich gut. Sie ergänzen sich prima und das sorgt für aufregende, wunderschöne Szenen. Wenn ich so drüber nachdenke, fällt mir auf, dass ich nicht einmal ein Love Interest vermisse. Es gibt einfach Geschichten, die funktionieren für mich auch ohne Liebe. :P

      Den Knutschmoment mit Jimmy fand ich ziemlich schräg und irgendwie blödsinnig...aber sonst hab ich wenig auszusetzen. :)

      Auf geht's in die letzten Seiten. ♥

      Löschen
    2. So, hm ja traurig finde ich das Buch nicht unbedingt. Aber trotzdem gefällt es mir noch nicht. Ich finde es ja nett, dass Hannah Zoe zur Seite steht, aber Zoe zwingt sie zu rauchen und das mit dem Büffel und den Cowboys...für mich ist das Buch bisher so ziellos. Sie schweifen herum, aber ich sehe keine Richtung, in die die Story verläuft.

      Löschen
    3. Ja, so habe ich darüber noch gar nicht nachgedacht. Ziellos trifft es eigentlich echt ganz gut. Vielleicht ist das der Grund dafür, wieso es mich nicht überzeugen konnte. Bin gespannt, was du nach dem letzten Abschnitt sagst. :)

      Löschen
    4. ach, Zoe... Ich weiß ja nicht, wie Hannah mit gutem Gewissen mit ihrer Freundin durch die Gegend fahren kann, während diese ja offensichtlich völlig am Rad dreht. Ich hätte viel zu viel Angst, dass ihr irgendwas passiert und ich daran schuld bin. An sich ist die Reise ja ganz nett und wenn sie dann erstmal irgendwo sind, gefällt es mir auch. Ich finde zB, dass man aus der Begegnung mit den süßen Cowboys noch vieel mehr hätte machen können.
      Aber mir fehlt, wie euch auch der rote Faden und das verdirbt mir immer wieder ein bisschen die Lust. Tut mir ja ein bisschen leid, das zu sagen, aber ich bin froh, wenn ich mit dem Buch fertig bin.

      Löschen
    5. Ich hab zwar erst das erste Kapitel von diesem Abschnitt..aber geeehtss noch...so nah an einen Tornado zu fahren..Himmel her das Hannah das mitmacht find cih grob fahrlässig. Ok, jetzt schnell weiterlesen.

      Löschen
    6. Mir fehlt der Rote Faden auch..was ich kurioser weiße aber teilweise auch gut finde, weil es ja immer noch irgendwie zu Zoe und ihrer bipolaren Störung passt. Da fehtl einem einfach auch der rote Faden und dadurch wird das ganze schon wieder verdammt glaubwürdig. Aber man muss sich daran gewöhnen und vielleicht fällt es mir auch nicht so schwer, weil das wahre Erlebnis mit jemanden der das hat ncoh gar nicht lange her ist. Hunderprozent überzeugen kann es mich dadurch zwar auch nicht, aber trotzdem wird es denk ich noch ganz gut abschneiden. Ich befürchte ja schlimmes für das Ende, ich kann mir fast schon denken, was Zoe mit ihrem gefassel so meitn und tun wird...phu, ich weiß gar nicht, ob ich es so genau wissen will. Morgen les ich dann den letzten Abschnitt.

      Löschen
    7. Der rote Faden fehlt mir auch und mich stört das ganz besonders, weil die Geschichte ja aus Hannahs Sicht geschrieben ist und Hannah wirkt auf mich einfach eher geordnet und organisiert als so durcheinander...
      Boah, und diese Knutschszene mit Jimmy hat mich so gestörrt! Total unnötig meiner Meinung nach und ir ist Hannah dadurch nur noch unympathischer geworden!

      Löschen
  7. Antworten
    1. Oooookay, ich bin durch. Und weiß irgendwie nicht so wirklich, was ich sagen soll.

      Was am Ende geschieht: gut, das war ja von Anfang an ziemlich eindeutig. Da habe ich auch nichts anderes erwartet, aber die beiden letzten Kapitel empfand ich dann doch als sehr sonderbar und irgendwie unpassend. Mir fehlte da ein Abschluss der Geschichte, ein "wie geht es jetzt mit Hannah weiter". Heiratet sie Danny nun oder heiratet sie jemand anders? Im einen Moment sagt sie "Heirate mich. Ja. Ja. Ja." (oder so ähnlich) und im nächsten Moment "Danny war meine erste Liebe. Eine von vielen."

      Hm. Ich bin unzufrieden. Ich kapiere das Buch nicht. Ich meine, ich verstehe, dass es uns etwas über das Leben sagen möchte. Dass es quasi eine Lektion gewesen ist, aus der man mehr oder weniger mitnehmen kann. Aber dann waren da noch viele offene Stränge, die meiner Meinung nach nicht annähernd ausreichend beantwortet wurden.

      Warum heißt Zoe "Leben"? Wieso hat die Autorin ausgerechnet diesen Namen für Zoe ausgewählt? Warum hat sie die Namen nicht getauscht? Hätte ich das passender gefunden? Keine Ahnung...

      Ich bin irgendwie verwirrt und es wird richtig schwierig, eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben. Vom Gefühl her wird es wohl eine drei Sterne Wertung bekommen, aber ich werde nachher mal zusammen rechnen. :D

      Ganz liebe Grüße,
      Kim

      Löschen
    2. So gestern Abend habe ich es nun auch beendet. Und ich muss sagen, das Ende ist das einzige, was mir an diesem Buch gefällt. Besonders der letzte Satz. Es wird ja erwähnt dass Zoe Leben heißt, warum weiß ich nicht, vermutlich weil sie immer so vor überschäumender Energie war und irre und sie Hannah die schönen Seiten des Lebens zeigen wollte...und sie wollte zu einer neuen Heimat. Zoe selbst sagt ja dass diese neue Heimat zwischen dem M- Zwergstern usw. liegt. Und dann im letzten Satz liest man, wie Noah einen Exoplaneten erforscht "in der Nähe eines M- Zwergsterns, irgendwo zwischen den Sternbildern Schwan und Lyra - wo er Leben vermutet."
      Für mich hat es eine sehr schöne Doppeldeutigkeit. " wo er Zoe vermutet.", weil sie ja das Leben ist.

      Löschen
    3. So nun der zweite Teil meiner Gedanken, weil das nicht alles in ein Kommentarfeld gepasst hat :P

      Und ich glaube nicht dass Hannah Danny geheiratet hat. Das war eher eine allgemeine Aufzählung...."Möchtest du Austern probieren? Möchtest du tauchen lernen? usw.) Vermutlich ist sie im Leben noch viel herum gekommen und wann immer sich ihr die Möglichkeit bot, etwas neues auszuprobieren, so hat sie die Gelegenheit ergriffen. "Möchtest du Eisbären retten? Möchtest du mich Heiraten?" Ja. Ja. Ja.

      Deshalb gehe ich davon aus, dass sie im Laufe ihres Leben jemanden geheirate hat, da es ja so wirkt als sie in diesem Epilog schon eine alte Oma, die auf ihr Leben zurückblickt und die vielen Jas, stehen für alle Fragen, nicht nur für das letzte.
      Danny war eben ihre erste Liebe, sie hat ja schon vorher geschrieben, dass sie nicht daran glaubt dass Danny ewig halten würde, sondern er nu ein Jetzt, ein Moment ist, weshalb sie immer Zoes retten würde, z.B. beim Weltuntergang. Ihr Herz gehört ihrer besten Freundin.

      Ein bisschen macht mich das Ende wehmütig aber trotzdem weiß ich nicht was die Autorin mir sagen wollte. Am Anfang wirkt Zoe noch soo normal, einfach fröhlich und extrovertiert, aber sie wird immer irrer and verrückter und mit jeder Seite steigert sich das. Ich habe zwar noch mal im Internet mich über bipolare Störungen belesen, und da steht auch, dass es lange Ruhepausen geben kann, wo diese Krankheit überhaupt nicht ausbricht und sie dann ganz plötzlich wieder auftaucht, aber trotzdem finde ich es verrückt.

      Und am Anfang habe ich ja auch gesagt, dass ich Zoe für egoistisch halte, aber ich denke, dass kann man nun nicht mehr über sie sagen. Sie war krank und obwohl sie sagte, sie sei nicht verrückt, so habe ich doch den Eindruck, dass sie es tief in ihrem Unterbewusstsein doch gewusst hat. Sie wollte nicht mehr in eine Klinik und schon vor dem Aufbruch zum Roadtrip hat sie gewusst, dass sie Hannah allein lassen wird. Daher hat sie diese Themen für Hannah aufgestellt, wie Mut und Gier mit den Fotos und ihrer Freundin versucht auf ähnliche Art etwas beizubringen wie ihrem Bruder Noah. Und sie hat ja jeden Tag Danny angerufen, weil sie wusste dass Hannah ihn dann brauchen würde.

      Und ganz am Ende, als Hannah mitspringen wollte, da hat man doch gemerkt dass Zoe dass nicht wollte. Weil sie wusste, dass wo sie hingeht, kein Platz für Hannah sein wird. Sie möchte dass Hannah lebt (daher verstehe ich warum du dass mit dem tauschen fragst) und sie selbst flieht vor ihrem Leben, weil sie mit ihrer Energie nicht klar kommt, weil sie frei sein möchte und auf der Erde eingeengt ist.
      Ach ich finde es einfach ganz furchtbar traurig.
      Hannah bedeutet die Begnadigte, Anmutige. naja so richtig passt es nicht. Weil Danny sagt, nie ein Junge hat sich getraut mit ihr zusammen zu sein, weil sie so schön und klug und zu gut für einen ist. vermutlich soll das auf ihre Namensbedeutung hinaus, obwohl ich das mir überhaupt nicht bei einem Mädchen das HotDogs verkauft und dessen Vater Alkoholiker ist, vorstellen kann. Jeden Falls nicht bei mir in der Umgebung. Sie hat eher einen ganz starken Helferdrang und will alles und jeden retten.
      Aber es gibt ja auch die eine Szene, wo die Männer ganz klipp und klar sagen. Es gibt nur "Huren" und "heilige" und zweites sei wohl Hannah.

      Manches habe ich aber auch nicht verstanden, was uns die Autorin damit sagen möchte. An dem Bett als Hannah im Krankenhaus liegt, taucht ja Zoes Mutter auf und sagt erst, sie will Suizig begehen. Damit macht sie doch Hannah ein total schlechtes Gewissen, aber dann schiebt sie hinterher, dass es auf gar keinen fall Hannahs Schuld sei. Das ist irgendwie idiotisch.

      Okay, jetzt habe ich erst mal eine ganze Menge geschrieben :D Ich werde mich gleich mal an die Rezension machen, die sehr sehr verquer sein wird,

      Liebe Grüße,
      Fiorella

      Löschen
    4. Wow, Fiorella, das waren einige Gedanken, die mir eine andere Sichtweise auf das Buch gegeben haben. :)

      Ich denke auch, dass Zoe schon von Anfang an gewusst hat, dass die Reise so für sie enden wird. Aber das war mir als Leserin eigentlich auch schon klar, als Hannah uns zum ersten Mal von ihrer Krankheit erzählt hat. Eigentlich habe ich mich zwischendurch sogar immer mal wieder gefragt, wieso Hannah eigentlich so eine Schnarchnase ist und überhaupt nichts mitbekommt.^^

      Überhaupt finde ich passt die Bedeutung "Anmutige" überhaupt nicht zu dem Bild, was ich beim Lesen von Hannah habe. Es ist nicht nur die Beschreibung, die sie von sich selbst gibt (breiter Hintern, nicht so schön wie Zoe, usw.), sondern wie du bereits sagtest, auch die Tatsache, dass ihr Vater Alkoholiker ist und sie in einem Hot-Dog-Wagen arbeitet. Und auch dadurch, dass Jungs überhaupt kein Interesse an ihr haben (bis auf schmierig Danny), hatte ich eher den Eindruck, dass sie ziemlich unattraktiv ist.^^

      Zu der Sache mit dem Exoplaneten: offensichtlich habe ich das Ende gar nicht genau genug gelesen, denn mir ist diese Verbindung bisher noch nicht aufgefallen. So macht es wiederum Sinn, dass Zoe Leben heißt und Noah dort nach Leben, also Zoe sucht. Das ist sehr schön rund in dem Zusammenhang. Im ganzen Buch suche ich aber immer noch nach der Begründung dafür, ausgerechnet Zoe diesen Namen zu geben.

      Hannah als Begnadigte, Anmutige wäre doch wohl der passendere Name für Zoe gewesen. Sie ist so anmutig, dass sie nicht einmal mehr in diese Welt passt. Hm, ich weiß nicht. Irgendwie ist immer noch alles recht verworren.

      Ich bin gespannt auf die anderen Meinungen.

      Liebst Grüße,
      Kim

      Löschen
    5. Also als Zoe verschwunden war und das erste, was Hannah und Danny tun ist, ES zu tun, musste ich das Buch aus Fassungslosigkeit wirklich ein paar Minuten weglege. Wenn das Leben meiner besten Freundin auf dem Spiel stehen würde, dann würde ich mir ganz bestimmt nicht so viel Zeit lassen.
      Mal abgesehen davon mochte ich es ganz und gar nicht, wie offen das Ende ist. Mir kommt es sehr merkwürdig vor, dass man von Zoe nichts gefunden hat, als ihre Tasche. Denn, egal wie hoch der Canyon nun ist, der Matsch (entschuldigt!) muss ja trotzdem da rum liegen. Also lässt es für mich nur die Interpretation zu, dass Zoe eigentlich recht hatte und keine Störung hatte :D
      Was natürlich auch wieder völliger Quatsch ist.
      Und dann diese Eltern-Szene im Krankenhaus mit dem Hass und so. Fand ich auch total bescheuert, Hannahs Mutter habe ich zB nicht so wahrgenommen (auch wenn man sie nur kurz getroffen hat). Vielleicht hat sie sich das ja auch nur eingebildet, so wie das Seeungeheuer. Vielleicht hat Hannah ja selbst ne Störung.
      Ach ja. Die Liebesgeschichte fand ich total kacke. Und zwar weil ich 1. bis zu dem Moment, wo Hannah nach mehreren Kapiteln am Anfang sagt, dass sie ja solche Gefühle für Danny hat, nichts davon mitbekommen habe. Bei der ersten Begegnung mit dem Eiswagen kam es mir eher so vor, als fände sie ihn lästig.
      2. Warum mussten die denn die ganze Zeit rumfummeln? Fand die Autorin das irgendwie authentischer? Ich jedenfalls nicht. Für mich war es völlig substanzlos und ich hab es den beiden nicht abgekauft. Vor allem Danny nicht.
      Die Idee mit den einzelnen Lektionen fand ich wiederum ganz nett, aber ich als Leser habe daraus nichts mitgenommen und "meine Sicht auf das Leben" hat das Buch auch nicht verändert, wie der Klappentext es hinten so schön verspricht.
      Okay, entschuldigt meine Tirade. Ihr merkt wahrscheinlich schon, dass ich dem Buch nicht so viel abgewinnen kann :D Ich fand es zwar nicht durchweg schlecht, aber es hat mich nicht erreicht und mich haben halt viele Sachen gestört.
      Und jetzt bin ich gespannt, was ihr zu den Aliens zu sagen habt, bzw. ob Zoe wirklich gestorben ist?

      Löschen
    6. Ich bin noch ganz am Anfang aber muss gleich erst mal wieder Damp ablassen. Wiiieeee jetzt, Zoe haut ab und Hannah schläft erst mal gemütlich mit Danny..ja gehts noch^^. Der Anfang vom letzten Teil ist für mich grad sehr wenig nachvollziehbar...aber ich bin trotzdem sehr sehr gespannt wies weitergeht :D

      Löschen
    7. so ich bin auch durch. Fiorella, jaa, das ist leider tatsächlich im wahren Leben auch so. An einem Tag hast du noch einen ausgeglichenen, normalen Menschen vor dir und am nächsten Zack, können Menschen mit bipolarer Störung dann so abgehen und sind nur noch am rumrennen, ständig neues, sinnloses machen. Ich kannte bisher Gott sei Dank nur welche, die mit richtig eingestellter Therapie ganz gut wieder aus den Phasen rauskamen und auch die Depressiven Phasen überstanden haben und nicht so krass, wie Zoe, mit Halluzinationen und allem. Aber leider ist es traurige Realität. Deswegen fand ich im Rückblick, die Schreibweise sehr passend und es stört mich gar nicht so, dass es keinen großen roten Faden gab.

      Allerdings sind für mich einfach auch Punkte dabei, die ich nicht gut fand. Das Ende gefiel mir auch nicht wirklich, es fehlen Punkte, um gewisse Dinge Aufzuklären. Ich hätte mir gewünscht, mehr zu erfahren, was Hannah denn nun noch mit ihrem Leben gemacht hat - vor allem die Sache mit der Uni, die sich ja durchs ganze Buch eigentlich zieht. Die Liebesgeschichte mit Danny hat mir auch üerhaupt nicht gefallen. Wenn ich ein solches Buch schreib und das eigentliche Thema ja schon eher diese feste Freundschaft, egal was kommt, egal wie schwer es ist, beschreibt, muss gar keine Liebe dabei sein. Und sie war komisch umgesetzt, Danny mochte ich nicht, das Gefummel zwischendurch, obwohl die beste Freundin so abgeht. Das Hannah so naiv ist und nicht mal eins und eins Zusammenzählt. Ich meine sie weiß so viel über diese Krankheit, sie weiß, es gibt keine Alien, da muss man doch bei dem Gefasssel über sie muss bald Alleine klar kommen, Zoe wird bald an einem anderen Ort sein etc und dem RoadTrip und den Lektionen an sich doch mal auf die Idee kommen, dass Zoe sich was antuen will - was mir als Leser auch direkt klar war. Ich finde ja schon, das sieh mit ihrer Naivität und ihrer Fummelei mit Danny Schuld ist mit, wären sie schneller gewesen, hätten sie früher Hilfe geholt, wäre Zoe vielleicht gar nicht erst bis zum Rand geommen - ganz ehrlich in solchen Situationen, sch...doch drauf, ob meine beste Freundin dann sauer und enttäuscht ist - sie braucht Hilfe und das war Hannah doch auch irgendwie klar. Irgendwann, wenn Therapie und Co anschlagen, hätte Zoe das auch eingesehen. Aber gut, das wäre vielleicht kein so ergreifendes Ende und das ist ja dann auch blöd bei einem Buch^^.

      Positv fand ich aber allgemein, dass das Buch versucht, einen ein bisschen Lektionen zum Leben mitzugeben (auch wenn es wohl nicht bei allen funktioniert), die Lektionen für Hannah und die Sache am Anfang für Noah fand ich einfach sehr schön. Die "Beerdigung" die Noah ins Leben gerufen hat ist mir auch nicht ganz schlüssig. So plötzlich versteht er auf einmal alles? Passt irgendwie nicht zu seinem Charakter. Aber trotzdem war es schön. Ich bewege mich denke ich wie Kim bei etwa drei Punkten, und mir geht es ähnlich. Mal gucken, wie ich dazu die Rezi schaffe, vielleicht einfach wirr rausschreiben was ich denke :D:D. Ach so und, ich find es richtig doof, das nicht aufgeklärt wurde, was mit Ethan passiert ist. Dann hätte die Autorin sich die Szene auch irgendwie komplett sparen können.

      Löschen
    8. Ach, ich hab ncoh einen Nachtrag...wer findet noch, das die deutsche Titel-Übersetzung und das Cover überhaupt keinen Sinnd ergbit?^^

      Löschen
    9. Oh mein Gott stimmt!! Wir haben nicht erfahren, was mit Ethan passiert ist :o Das geht ja mal gar nicht!
      Ja, Franzi, ich geb dir recht.. Zoe hätte nicht sterben müssen, wenn Hannah die Notwendigkeit eingesehen hätte, dass sie in eine psychiatrische Einrichtung gehört. So hatte sie vielleicht noch eine aufregende letzte Woche mit ihrer besten Freundin, aber was bringt ihr das im Nachhinein.
      Und ich stimme dir auch mit dem College zu, das wurde ja so oft thematisiert.. Echt blöd. Wo ich deine Kritikpunkte so lese, gefällt mir das Buch doch gleich noch ein bisschen schlechter :D

      Löschen
    10. Oh - und auch mit dem Cover und dem Titel hast du Recht :D Was hatte das mit den Bäumen zu tun?! Und wieso ist ein Zebra auf dem Cover? Oh man.. :D

      Löschen
    11. Haha oh je, das wollt ich jetzt aber nicht :D. In der Rezi klingt es schon wieder gar nicht so dramatsisch, weil die Details ja fehlen, zwecks Spoiler :D:D. Jaa, das Zebra irritiert mich am meisten :D

      Löschen
    12. Dann hab ich es jetzt auch geschafft und bin echt froh darüber, denn gegen Ende hin mochte ich das Buch immer weniger...
      Vor allem schließe ich mich wohl Stefanie und Franzi an, bei dem, was ihr gesagt habt... Erstmal die Sexszene mit Danny, da dachte ich mir auch "Das kann ja wohl nicht wahr sein!" und überhaupt diese ganze Liebesgeschichte wirkte für mich so gekünstelt und oberflächlich, dass ich das Gefühl hatte, die Autorin hat nur mit aller Macht versucht, da noch irgendwie eine Liebesgeschichte hineinzuquetschen...

      Allgemein waren mir sowohl Hannah als auch Danny absolut unsympathisch und viel zu oberflächliche Charaktere... Vor allem bei Hannah konnte ich ehrlich gesagt ziemlich wenig Charakter erkennen, was mich doch sehr gestört hat. Außerdem finde ich es auch ziemlich grob fahrlässig, dass sie erst mal überhaupt mit Zoe da durch die halbe Welt fährt und am Ende auch noch zulässt, dass sie stirbt! So sehr Zoe sich auch in dem Moment vor einer Therapie gefürchtet hat, als Freundin muss dann einfach irgendwo meiner Meinung nach einen Schlussstrich ziehen und sagen: Nein, so geht das nicht weiter, du brauchst professionelle Hilfe!

      Diese Lektionen für's Leben find ich prinzipiell zwar eine gute Idee, aber ehrlich gesagt gar nicht gut umgesetzt. Ich persönlich habe aus diesem Buch einfach nichts fürs Leben mitgenommen und in vielen Punkten fand ich die Lektionen, wie sie dort "erteilt" wurden, auch einfach nicht gut bzw. erstrebenswert...

      Am Ende hat mich auch etwas gestörrt, dass Noah plötzlich alles so gut verstanden hat, das hat einfach nicht gepasst. Überhaupt wurde mir die Story, die ja schon die ganze Zeit ziemlich verrückt war, irgendwann einfach zu abgedreht. Sorry, aber das waren SO viele Zufälle, da liegt ja wirklich die Vermutung näher, dass es tatsächlich Aliens gab als dass Zoe eine bipolare Störung hat :D

      Und ich finde den englischen Titel auch viel passender! Vor allem, weil ich den generell irgendwie mag :D

      Löschen
  8. Das passt bei mir gerade wunderbar, weil das Buch noch auf meinem SuB liegt :) Ich werde es dann vermutlich als Nächstes lesen :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen

Ein Projekt wie dieses lebt von Kommentaren, also keine falsche Scheu zeigen und fröhlich drauflos tippen! ;)