Montag, 15. Juni 2015

[Leserunde] Heart. Beat. Love. // First Love - James Patterson & Emily Raymond

Einen wunderschönen Montagmorgen, ihr Lieben!

Es geht schon in die dritte Leserunde, dieses Mal geleitet von der lieben Fiorella Caravagh von Märchen und Pralinen!



Und so lautet der Fahrplan für ihre Route durch Heart. Beat. Love. bzw. First Love von James Patterson und Emily Raymond:

Vor dem Lesen:

Was haltet ihr vom Cover? Habt ihr schon anhand der Bilder eine Vorahnung, was auf euch zukommt?
1. Leseabschnitt: Einstieg
2. Leseabschnitt: Kapitel 1 - 14
3. Leseabschnitt: Kapitel 15 - 26
4. Leseabschnitt: Kapitel 27 - 32
5. Leseabschnitt: Kapitel 33 - 47
6. Leseabschnitt: Kapitel 48 bis Ende


Auf Fiorellas Seite findet ihr eine etwas detailliertere Leserunden-Anweisung, die ich aus Spoilergefahr nicht übernommen habe. Die Teilnahme findet hier statt, wenn ihr also dabei sein möchtet, schreibt einen kurzen Kommentar und hinterlasst eure Antworten zu den Leseabschnitten. Fiorella wird die Leserunde moderieren, also bestimmt in den Kommentaren einige Fragen stellen. :)

Die Leserunde startet heute. Wenn ihr euch die Runde anrechnen lassen wollt, habt ihr ungefähr zwei Wochen Zeit, um die einzelnen Abschnitte zu kommentieren.

Wenn euch irgendwelche Themen zu dem Buch auf dem Herzen liegen, dann
dürft ihr natürlich gerne neue Diskussionen in den Kommentaren "eröffnen". 

Und jetzt: Viel Spaß beim Lesen! :)

Kommentare:

  1. So, ich melde mich dann mal zur Leserunde an. :)

    Liebe Grüße,
    Kim

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache auch mit :) Freu mich schon :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich melde mich auch schon mal mit an, aber bis ich mein Buch habe dauert es mal wieder etwas länger ;) Ich hoffe, dass ich morgen anfangen kann zu lesen.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  4. So, dann werde ich mal beginnen :D Uii, ich freue mich so sehr, dass ich diese Leserunde moderieren darf.
    Also vor dem Lesen:
    Wie gefällt euch das Cover? Habt ihr anhand der Bilder schon ein paar Ideen, was euch erwartet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das englische Cover finde ich ziemlich scheußlich, aber das deutsche ist doch ganz cool :)

      Löschen
    2. Da gebe ich Steffi absolut recht. Das englische ist echt hässlich... Ich ärgere mich, dass ich nicht doch das deutsche Buch gekauft habe. :D

      Anhand des englischen Covers hat man nicht wirklich einen Plan. Das deutsche habe ich glücklicherweise nicht mehr im Kopf. :P

      Löschen
    3. Das überrascht mich jetzt doch. Eigentlich finde ich das englische Cover echt hübsch. Es passt zwar nicht so gut zu der Story und das Deutsche finde ich diesmal wirklich originell, als einfach nur ein Pärchen auf das Cover zu klatschen.

      Löschen
    4. Mir gefällt das deutsche Cover auch besser. Es passt einfach besser zur Geschichte und so Cover, wie hier die englische Version, begegnen einem in letzter Zeit sehr oft.

      Löschen
  5. Abschnitt 1: bis Seite 23
    Habt ihr ein Stammlokal und warum genau das?
    Wie gefällt euch der Einstieg in die Geschichte?
    Wie ist euer erster Eindruck von Axi und Robinson?

    Und eine Frage an alle. Möchtest ihr dass ich meine Fragen und mögliche Gesprächsthemen schon hier schreibe in den einzelnen Abschnitten, oder lieber jeden Tag ein Abschnitt?

    Liebste Grüße und viel Spaß beim lesen,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Ich fand den Einstieg total fesselnd. Wollte eigentlich nur mal schauen, wie groß die Schrift ist und bin direkt hängen geblieben :D Von Axi weiß man ja jetzt nicht so viel, also muss man ihr einfach mal glauben, wenn sie sagt, dass sie bislang en "Good Girl" war. Man sieht davon ja nicht besonders viel.
      Robinson kann ich noch nicht richtig einschätzen. Und wie die beiden zueinander stehen auch nicht.
      Poste deine Abschnitte ruhig alle sofort, wenn jemand schneller ist, kann er dann sofort alles kommentieren :)
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Hey :)

      Ich mochte den Einstieg auch total gerne. Hab es zwar schon in der Leseprobe gelesen irgendwann im Frühjahr, aber es war wieder so gut wie in Erinnerung.

      Ich mag die beiden Charaktere jetzt schon ganz gerne. Irgendwie sind sie süß zusammen. Vielleicht ist es aber auch meine Erwartungshaltung: Roadtrip, beste Freunde, tiefe Gefühle. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie es weiter geht.

      Ein Stammlokal hab ich nicht. Besonders häufig gehe ich wohl ins Extrablatt, aber selbst das kommt nicht oft vor. :D

      Genau, poste schon mal alle Abschnitte. In den Kommentaren kann man ja glücklicherweise nur das sehen, was für den eigenen Abschnitt relevant ist. :)

      Ganz liebe Grüße,
      Kim

      Löschen
    3. Alles klar, dann werde ich das machen.
      ich habe auch kein Stammlokal, indem Sinne, nur Lieblingsrestaurants. :-)

      Löschen
    4. Mir hat der Einstieg gut gefallen und ich war sehr überrascht, dass die Geschichte sich so schnell liest, aber das liegt sicherlich auch an der größeren Schrift sowie den Fotos. Axi war mir auf Anhieb sehr sympathisch, weil man gut nachvollziehen kann, warum sie so handelt und sie hat bereits viel durchgemacht. Über Robinson kann ich eigentlich kaum etwas sagen bisher und ich hoffe, dass man da noch mehr über seine Vergangenheit erfährt.

      Ein Stammlokal habe ich nicht, da ich sehr ländlich wohne und in der näheren Umgebung gibt es auch nicht wirklich schöne Lokale, wo man öfters hingehen könnte.

      Liebe Grüße Diana

      Löschen
  6. 2. Abschnitt: Seite 25 - 97

    Mein liebster Satz: "Klamath Falls. Einer jener Orte, die im Rückspiegel am besten aussehen."

    Welcher ist euer liebster Satz in diesem Abschnitt und warum?

    Auf S. 45 finde ich das Gefühl des Motorrads fahren durch die vielen Vergleiche echt gut beschrieben.

    Sehr witzig beim Lesen fand ich diese Erwartung von Axi, dass Robinson ihr gleich seine Liebe gesteht und dann kommt von ihm etwas ganz anderes XD
    - Themen: Autodiebstahl, Treff der Schriftstellermentorin, Torrance, Walk of Fame

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man, was für eine süße Geschichte. Am besten haben mir die Szenen im NESCAR-Center und die Szene im Pool gefallen. Die beiden sind einfach Zucker zusammen. ♥♥♥♥

      Meine beiden liebsten Stellen:

      "Rise and shine," I sang. He opened one eye and gave me the finger.
      Not everyone is a morning person." (S.55)

      "Give your story your heart." (S. 60)

      So weiter geht's. :P

      Löschen
    2. Irgendwie kann ich Robinson überhaupt nicht einschätzen. Mein erster Eindruck wäre jetzt, dass er nichts von Axi will. Was das überhaupt für komische Namen sind :D
      Ich muss ja sagen, Campen wäre gar nichts für mich. In Zelten ist es immer so heiß, unbequem, eng und krabbelig... Ich finds toll, dass die beiden so viel zusammen erleben :)

      Löschen
    3. Ich finde die Namen ziemlich gut gewählt. :D Robinson erinnert mich an Robinson Cruseo, also der Abenteurer schlechthin. Und Axi kommt ja von Alexandra und bedeutet damit so viel wie "Beschützer". Zum jetzigen Zeitpunkt finde ich die Namen also sehr passend.^^

      Und psssst - mach mir keine Angst vorm Irland Urlaub. Campen wird bestimmt suuupeer romantisch. <3

      Löschen
    4. Oh der Satz mit dem Stinkefinger ist wirklich klasse. Das War eine echt klasse Pointe und so spontan zum lachen.
      Also ich mag Zelten auch nicht. Gegen die enge habe ich nichts einzuwenden aber mir ist das immer zu schmutzig. Entweder sehr staubig durch große Hitze und wenn man dann auch noch barfuß läuft trägt man den ganzen Dreck mit ins Zelt oder aber es regnet dann ist es eklig feucht. Ich mag auch keine Schlafsäcke....also mit mir Campen wird schwierig 😦

      Löschen
    5. Über den Namen Axi war ich auch erst mal irritiert, aber dann kam ja wenig später die Auflösung, dass es von Alexandra kommt und wenn ich mir Alexandra in englischer Aussprache vorstelle, dann ist mir Axi wesentlich lieber ;)

      Bei Robinson muss ich auch immer an Robinson Crusoe denken und ich finde der passt zu ihm ganz gut.

      Mir haben mehrere Stellen gut gefallen. Die Stelle als sie in Boulinas ankommen beispielsweise und Robinson fragt: "Das hier wollen die für sich behalten?" und später als sie sich in der Bar Bier kaufen wollten.

      Der Satz mit dem Stinkefinger ist super, aber in der deutschen Version war der nicht, oder? Zumindest habe ich ihn nirgends gefunden. Lest ihr alle auf englisch?

      Ich liebe Campen ♥ zumindest bei schönem Wetter ist das toll :) Allerdings ist es meinem Mann auch zu unbequem und eng und nun besuchen wir die Campingplätze mit dem Wohnwagen.

      Löschen
    6. @Fiorella: Jaaa, die Stelle. Hach, ich komm nicht drauf klar, wie gut ich die fand. :D

      @Diana: Alexandra kommt von Alexander und das bedeutet Beschützer. Daher finde ich diesen Namen wirklich super gewählt. :)

      Der Satz mit dem Stinkefinger fehlt?? Das geht ja mal gar nicht. Was für ein Glück, dass ich doch die englische Version gekauft habe. :D

      Wir fahren im Herbst zwei Wochen mit dem Zelt nach Irland. Ich bin schon echt gespannt, wie es mir gefallen wird. Größere Angst macht mir allerdings das Toiletten-Problem. :D

      Löschen
    7. Doch in der deutschen Version war der Satz auch. Ich lese auf Deutsch. Aber die Seite finde ich nicht mehr. Aber im Wohnwagen würde ich auch sehr gern mal wohnen. das stelle ich mir sehr gemütlich vor.

      Löschen

  7. 3. Abschnitt: Seite 98 bis Ende Teil Eins S. 161

    Eure Meinung zum Satz: "Als ich das Wort Krankenhaus las, hatte ich das Gefühl, mein Magen füllte sich mit Steinen."

    Habt ihr auch ein paar Zitate von berühmten Persönlichkeiten, die ihr gern mal zitiert?

    Beim Lesen des Gute Nacht Liedes welches Robinson Axi vorsingt, habt ihr da eine Melodie im Kopf dazu?

    Wie fandet ihr die Szene mit dem Polizisten?^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man *schnief jetzt schon* Ich hab's geahnt...grrr... Jetzt mag ich nicht mehr weiterlesen :((((

      Zitieren mache ich so gut wie gar nicht. Ich bin einfach nicht der Typ dafür, mir unzählige Zitate zu merken. Ein Satz aus TFIOS hat mich jedoch nachhaltig so sehr berührt, obwohl er wirklich simpel ist: "I fear oblivion." Das ist eins der wenigen Zitate, die ich anbringen würde, wenn mich jemand nach meinen Ängsten fragt. Verrückt, aber wahr.

      Eine Melodie hatte ich dazu nicht, aber der Text war echt süß. ♥♥ und die Szene mit dem Polizisten...OMG - das war ein Moment, in dem mir Robinson plötzlich nicht mehr so sympathisch war...liegt wahrscheinlich daran, dass ich ein GG (Good Girl) bin. Aber wer könnte ihm nicht verzeihen?

      Löschen
    2. Als das mit dem Polizisten kam, ist mir echt der Mund offen stehen geblieben. Das hätte ich so jetzt nicht erwartet. Und mir geht es da wie Kim, das hat Robinson ein bisschen umsympathisch gemacht. Hat mich gewundert, dass Axi da nicht mehr Gewissenbisse hatte, so ein GG scheint sie mir eigentlich nicht zu sein.
      Ich zitiere eigentlich nie :D Ich kenne jetzt auch nicht so viele Zitate.
      Und leider hatte ich mich schon ziemlich gespoilert, was passiert, aber sonst wäre ich am Ende des Abschnitts sicherlich ziemlich schockiert gewesen. Ehrlich gesagt bin ich trotzdem enttäuscht, dass das Buch diese Richtung einschlägt. Ich hätte lieber einen "leichten" Roadtrip gelesen..

      Löschen
    3. Enttäuscht bin ich eigentlich nicht. Ich frage mich im Moment noch, ob sie auf den TFIOS-Zug aufspringen oder ob es trotzdem ein eigener Roman bleibt.

      Wenn das Buch es schafft, trotzdem seinen eigenen Stil beizubehalten, finde ich den Wandel sogar gut. Was wäre schon ein weiteres Roadtripbuch, in dem es um nichts geht? So macht der Roadtrip einen perfekten Sinn. Wenigstens haben sie einen Grund dazu, auf alles zu sche*ßen und den Urlaub ihres Lebens zu genießen.

      Mir gefällt es, dass mich solche Bücher immer mal wieder zum Nachdenken anregen. Und ich glaube, das ist es auch, was wir doch eigentlich von Büchern fordern. Also ich zumindest. Mit jedem Buch finde ich einen neuen Blickwinkel aufs Leben. Mal mehr, mal weniger. Und Heart. Beat. Love. ist eben so ein Buch, dass einem die Augen ein bisschen mehr öffnet und man das Gefühl hat, dass man selbst mal wirklich LEBEN sollte.

      Okay, genug des philosophischen Gequatsches. :D Eure Meinung dazu? :P

      Löschen
    4. Also ich hatte ja wirklich nicht damit gerechnet und geglaubt dass es nur ein leichtes Road Trip Buch werden würde, daher War ich echt schockiert. Enttäuscht War ich zwar nicht aber doch ein bisschen traurig dass diese Leichtigkeit nun verschwunden ist aber auf der anderen Seite versteht man mehr über die Freundschaft der beiden und wie sie sich kennengelernt haben usw.
      Ich fand nicht dass es tfios glich. Es hat schon irgendwo Gemeinsamkeiten aber von John Green ist die Geschichte doch noch mal ganz anders zumal bei ihm mehr auf die Krankheit eingegangen wird als hier bei j. Patterson.
      Zitieren tue ich eigentlich auch nicht. Wenn ich etwas schreibe ja. Da bietet sich eben manchmal das poetische und philosophische an, aber im normalen sprechalltag passt das immer nicht so ganz.

      Löschen
    5. Das stimmt. First Love war dann doch noch sehr anders. Glücklicherweise. :)

      Löschen
    6. Da es bisher alles relativ locker und humorvoll war, war ich am Ende des 1. Abschnitts auch etwas schockiert. Damit hatte ich dann doch nicht gerechnet, aber es macht die Geschichte zusätzlich sehr spannend. Im Nachhinein glaube ich aber, man hätte es ahnen können, da mich der letzte Absatz im 19. Kapitel zum Beispiel sehr beschäftigt hat und ich glaube auch vorher kam schonmal so eine ähnliche Andeutung.

      Beim Lesen des Gute Nacht Liedes hatte ich keine Melodie im Kopf, aber den Text fand ich schön. Die Szene mit dem Polizisten war mir etwas zu krass, aber mittlerweile macht auch die Sinn und sie macht mir Robinson jetzt nicht unsympathischer.

      Beim Satz: "Als ich das Wort Krankenhaus las, hatte ich das Gefühl, mein Magen füllte sich mit Steinen." habe ich mir gar nichts weiter gedacht, außer dass Axi an ihre Schwester und deren Krankheit denken muss.

      Ich mag Zitate, aber ein Lieblingszitat habe ich nicht und ich kann mir sowas auch selten merken.

      Löschen
    7. Hey :-)
      hm vermutlich sehe ich vielleicht das auch nur so, weil ich das Buch vorher schon einmal gelesen hatte, bevor mir der Satz beim zweiten Lesen direkt ins Auge gesprungen ist.

      Löschen
  8. 4. Abschnitt: ab Teil 2 Seite 165- 193

    Spätestens bei S. 170 war ich extrem geschockt, weil ich mit so einer Wandlung in der Geschichte überhaupt nicht gerechnet hatte.

    Das war für mich ein Bääm- Effekt!

    Ich fand diesen Satz total genial : "Und Sie? Brauchen Sie medizinische Hilfe, die sie lieber ablehnen wollen?" S. 177
    "Wenn das Leben ohne Worte so war: ein Leben voller taten, dann würde ich die Worte vielleicht für immer aufgeben." S. 192

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh, endlich :) Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass die beiden dann doch so einfach zueinander gefunden haben.
      Robinson ist ja ein ziemlich schwieriger Typ... Kann er nicht einfach die Hilfe annehmen? :(

      Löschen
    2. Haaach, so wunderschön und so traurig gleichzeitig. Ich glaube, wenn ich am Ende angelangt bin, muss ich weinen. :'( Ich hasse sowas ja. Solche Bücher zu lesen ist eine süße Folter. Oder nicht?

      Meine Favoritenstellen:

      "Our luck would not run out? Please, Axi. Everything runs out eventually. Everything." (S. 142)

      "It's better to burn out than to fade away." (S. 162) Das Zitatzitat aus Kurt Cobains Abschiedsbrief von dem Neil-Young-Song. Das ist auch ein Zitat, dass mich wohl für den Rest meines Lebens begleiten wird. :)

      Löschen
    3. Oh das ist ja schön kim, dass du ein neues Zitat für dein Lebensbegleiterrepertoire gefunden hast.
      Ja mich machen solche Bücher auch traurig und manchmal bekomme ich dann einen dicken Kloß im Hals, aber irgendwie würde ich diese Bücher auch nicht nicht lesen wollen, weil sie eben doch wie du oben gesagt hast einen über das eigene Leben nachdenken llassn.
      Robinson möchte ich eigentlich. Durch die polizistenszene fand ich ihn eigentlich noch sympathischer. Er hat etwas rebellischen an sich und das mag ich sehr gern. Und dass er sich nicht behandeln lassen möchte kann ich auch verstehen. Er wusste doch schon vor dem Road Trip dass er es vermutlich dieses mal nicht schaffen würde und so möchte er eben auf eventuelle Hoffnungen verzichten und die zeit die ihm bleibt voll auskosten.

      Löschen
    4. Nach dem Lesen habe ich einen anderen Blickwinkel auf Robinson und kann absolut nachvollziehen, wieso er so gehandelt hat. Deswegen find eich diese Szene mittlerweile auch gut. :P

      Löschen
    5. Wie schön, dass wir sie jetzt alle gut finden :D

      Löschen
    6. Dieser Leseabschnitt hat mich auch sehr verblüfft, da die Stimmung sich komplett verändert hat. Die Leichtigkeit ist verschwunden und man versteht plötzlich noch mehr, warum die Beiden zuvor so handelten. Beim Ende des vorigen Leseabschnittes ahnte ich bereits, dass Robinson Krebs hat, aber dass auch Axi die Krankheit hatte und sie sich auf diese Weise kennenlernten, ging mir nahe. Mit den Tränen musste ich bereits kämpfen, als sie sich nun das erste Mal küssten und er ihr anschließend eine Liebeserklärung macht.

      Sehr schön fand ich die Stelle auf S. 168: "Wir saßen nicht herum und bliesen Trübsal. Wir nahmen die Dinge in die Hand und setzten uns ans Steuer. Wir lachten, fuhren zu schnell, steckten die Köpfe aus dem Fenster und zeigten dem Krebs den Mittelfinger. Denn wir hatten begriffen, dass man tot sein konnte, lange bevor man tatsächlich starb."

      Löschen
  9. 5. Abschnitt: Seite 193 - 271

    Was haltet ihr von Postkarten aus dem Jenseits?

    Themen: Achterbahnfahrten, Robinsons trügerische Fröhlichkeit, seine Einstellung zum Umgang mit seiner Krankheit und zum Leben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mh, Postkarten find ich ein bisschen unromantisch - Briefe wären irgendwie passender :D Allerdings muss man dafür ja auch erstmal an ein Jenseits glauben, und das ist irgendwie die schwierigere Frage :D
      Ich fand es toll, dass wir Robinsons/Oscars Familie kennen gelernt haben und bin gespannt, was wir noch über sie erfahren.
      Allerdings hab ich auch Angst vor dem letzten Abschnitt. Bestimmt wird es traurig :(

      Löschen
    2. Ich bin auch mit dem Abschnitt durch. Will gar nicht weiterlesen... Jetzt könnte ich noch so tun, als gäbe es ein Happy End.

      Postkarten aus dem Jenseits - irgendwie creepy. Ich glaube, es ist besser, die Toten ruhen zu lassen. So fällt es einem dann doch irgendwie leichter Abschied zu nehmen und den Tod zu akzeptieren.

      Ich musste so lachen wegen Robinsons Spruch nach dem Hot Dog essen. :D er ist echt zu süß ♥ und jetzt bin ich gespannt, wieso er von einer so offensichtlich herzlichen Familie so wenig erzählt hat. :P

      Löschen
    3. Ich muss gestehen ich fand die Szene ziemlich naja fadenscheinig als die Begründung kam warum er seine Familie nicht bei sich haben wollte. Richtige Eltern hätten ihn doch mal besucht oder?
      Die Folgen der Hotdog Szene fand ich sehr beklemmend. Und wie er das einfach locker vom Hocker abtut verstärkt die angst nur noch. Jedenfalls bei mir.

      Löschen
    4. Und ich finde die Idee an sich jm. Briefe zu hinterlassen sehr schön. So ähnlich wie bei PS.ich Liebe dich.

      Löschen
    5. Ja, die Begründung hat mir auch absolut nicht gefallen. Ich hätte eher erwartet, dass Axi seine Eltern sowieso schon mal irgendwann getroffen hätte. Und wieso das ein Grund sein soll, um nicht von ihnen zu erzählen? Find ich irgendwie doof. Gerade wenn man so sehr von seiner Familie geliebt wird, redet man doch auch gerne über sie.

      Löschen
    6. Warum Robinson/Oscar keinen guten Kontakt zu seiner Familie hat, habe ich nicht so ganz verstanden. Ich fand die Begrüßung unglaublich herzlich und ich hoffe, dass man da noch etwas mehr darüber erfährt. Ich will das Buch nun unbedingt heute noch beenden.

      Die Idee mit einer Karte bzw. einem Brief aus dem Jenseits gefällt mir sehr. Allerdings glaube ich, dass das Ende sehr traurig werden wird, da sich auch seine Krankheit immer mehr verschlimmert. Es ist ja auch die letzte Station im Buch

      Löschen

  10. 6. Abschnitt: Seite 273 - Ende

    Das Ende wirkt für mich so, als war es eine reale Geschichte. Weiß dazu einer mehr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... gut, dass ich den letzten Abschnitt nicht im Zug gelesen habe.
      Also ganz Genaues weiß ich dazu nicht, vor allem nicht über die Beziehung, in der James Patterson und Emily Raymond stehen. Aber schon die Widmung und am Ende das Todesdatum zeigt ja, dass ein Teil davon war ist und es Robinson wirklich gegeben hat.
      Ach man, war das traurig. Insgesamt finde ich aber, das Buch hätte noch ein bisschen länger sein können.

      Löschen
    2. Oh man :'( ich weiß gar nicht so wirklich, was ich schreiben soll. Am Ende hat mich dieser Verdachtstodmoment ein bisschen gestört. Das war unnötiges Drama. Aber sonst war es schön rund und vor allem traurig, weil man ja doch irgendwie gehofft hat, dass er durchkommt.

      Den Roadtrip in diesem Buch fand ich übrigens wirklich schön. Es ist auf jeden Fall ein 5-Sterne-Buch. :)

      Löschen
    3. Also bei diesem verdachtstod habe ich das irgendwie geahnt. Das War so plump geschrieben dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass er wirklich tot ist.

      Also das mit dem echten Robinson würde mich echt interessieren und ob die Bilder alle von ihm sind. Am Anfang dachte ich ja, die Geschichte handelt von seiner verstorbenen Frau, die er am Anfang erwähnt und er hat mit ihr auch so etwas gemacht und für das Buch einfach die rollen getauscht, dass nun Der junge stirbt und nicht das Mädchen, aber das würde ja mit dem Ende nicht so übereinstimmen.

      Löschen
    4. Ich glaube, dass am Ende haben die nur zur Dramatisierung eingebaut und es ist tatsächlich eher eine Geschichte, die an diese Jane erinnern soll. Zu den Bildern müsste doch eigentlich ein Nachweis im Buch stehen. Ich glaube nicht, dass das Buch so autobiographisch ist.

      Löschen
    5. Gut. Aber nach wie vor verwirrend.

      Löschen
  11. Ich glaube auch, dass das Buch an besagte Jane erinnern soll, da sie ja in der Widmung steht und auf der Verlagsseite habe ich ein Interview mit James Patterson gelesen und da steht lediglich, dass bei seiner ersten großen Liebe ein Gehirntumor festgestellt wurde und sie nicht mehr viel Zeit hatte. Die Fotos hat eine professionelle Fotografin gemacht würde ich sagen.

    Mir hat die Geschichte sehr gefallen :)

    AntwortenLöschen

Ein Projekt wie dieses lebt von Kommentaren, also keine falsche Scheu zeigen und fröhlich drauflos tippen! ;)